photocase656283272_zuschnitt

Kontakt:

Gefährdetenhilfe
Adlzreiterstr. 22
80337 München
gefaehrdetenhilfe@kjf-muenchen.de

 

Anfragen:

Barbara Jakob-Kelldorfner
Tel.: 089/ 74647-220
Fax: 089/ 74647-289
b.jakob-kelldorfner@kjf-muenchen.de

Sprachförderung

 
Gefördert von:LO_GS_Q_4C_UEA_ohne_LOTTO
 

Warum Sprachförderung?

Das Angebot richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene mit Migrationshintergrund, die über unzureichende Deutschkenntnisse und einen geringen Wortschatz verfügen und/oder sich nicht trauen, in Deutsch zu kommunizieren. Sie müssen über Grundkenntnisse in Deutsch verfügen.
Die jungen Menschen müssen aufgrund richterlicher Weisung oder durch die Jugendhilfe im Strafverfahren im Rahmen eines spezialisierten Hilfeplanverfahrens einer BW intensiv unterstellt sein.
 

Ablauf

In der Klärungsphase werden die notwendigen Lerninhalte ermittelt.
Es wird geklärt, ob der Klient zur aktiven Teilnahme bereit ist.

In der Kursphase haben die TeilnehmerInnen 2 x wöchentlich 1 ½ Stunden Unterricht.
Daneben läuft die BW intensiv regulär weiter.

In der Abschlussphase werden die TeilnehmerInnen  ggf. zur Prüfung der entsprechenden Leistungsstufe angemeldet. Die jungen Menschen werden in der Prüfungsphase bis zur Übergabe des Zertifikates begleitet.
 

Was soll das Ziel sein?

Das primäre Ziel ist es, den TeilnehmerInnen mit den Ressourcen der Fachkräfte für BW und externen Honorarkräften eine Basis zu schaffen, die es ihnen ermöglicht, einen erfolgreichen Lebens- und Berufsweg in Deutschland einzuschlagen.
 

Was wird von den TeilnehmerInnen erwartet?

Sie müssen das Interesse und den Willen zeigen, ein selbstständiges Leben einschließlich der Teilnahme an einem geregelten Arbeitsleben zu führen.
Sie müssen bereit sein, aktiv und zuverlässig am Kurs teilzunehmen.
 

Das Team

Die Durchführung des Kurses erfolgt durch eine Honorarkraft mit Erfahrung in der Vermittlung von Deutsch als Fremdsprache.
Die BW-Fachkraft führt die Weisung nach §10 JGG durch.