kidsheader

Aktuelle Berichte

Disney VoluntEARS packen an

3. August 2017 von FW

Walt Disney – mit diesem Namen verbinden wir alle nicht nur Comic-Helden wie Donald Duck und Micky Maus. Walt Disney ist der Name hinter unzähligen Filmen, Figuren, Freizeitparks… Kinder und Jugendliche (und natürlich auch Erwachsene) auf der ganzen Welt horchen auf bei diesem Namen.

Für unsere Kinder und Jugendlichen im Adelgundenheim bedeutet Walt Disney daneben auch… Menschen, die kommen, um im Haus anzupacken, es schöner zu machen, und sich einzusetzen.

Denn Teil der Unternehmenskultur bei Walt Disney ist es schon lange, dass sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sozial engagieren und Zeit und Arbeitskraft für Kinder und Jugendliche einsetzen. Lesen Sie mehr zum Projekt Disney VoluntEARS in dieser Pressemitteilung sowie auf der Disney VoluntEARS Webpage.

Am 13. Juli war es dieses Jahr soweit und 24 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Walt Disney Deutschland kamen ins Adelgundenheim. Die Tagesplanung versprach einen arbeitsreichen Tag:

„Baumhaus:
Wir setzen ein Sicherheitsglasfenster ein
Ziehen eine Zwischenebene ein, reduzieren Fallhöhe
Streichen das Baumhaus

Klettergerüst/Rutschenhaus/Schaukel:
Wir erneuern das Dach des Rutschenhauses
Streichen das Klettergerüst, das Rutschenhaus und die Schaukel

Die Bank um die Kastanie:
Wir erneuern marode Sitzbalken der Bank
Schleifen die Bank ab
Lassen das Holz mit Öl ein

Gartenarbeit:
Wir schneiden die Hecke
Schauen, wo es noch Etwas für uns zu tun gibt“

Unter Anleitung unseres Haustechnikers Herrn Lechner sowie des Fachmanns Herrn Mergler wurde geschuftet, geschraubt, gestrichen, geschnitten… und unter den neugierigen Augen der Kinder wurde so der Hof mitsamt dem Spielplatz für den Sommer gerüstet und renoviert. Und neben all der Schufterei hatten alle auch eine Menge Spaß, war dies doch eine willkommene Abwechslung zum Arbeitsalltag.

Schließlich warteten auch ein Mittagessen und reichlich Getränke auf die Arbeitskräfte.

Wir hoffen auf ein Wiedersehen und bedanken uns ganz herzlich bei Walt Disney Deutschland und allen Disney VoluntEARS, die sich so toll bei uns engagiert haben.

Einige Impressionen möchten wir Ihnen natürlich nicht vorenthalten:

Gruppe Enzian im Legoland

2. August 2017 von FW

In den Pfingstferien verbrachten wir zwei tolle Tage im Legoland in Günzburg.

Wir hatten Pech und Glück zugleich mit dem Wetter.

Es regnete und war kalt. Dadurch war aber weniger los und wir mussten nie  lange anstehen. J

Wir haben alle Sachen und Fahrten gemacht, die es zu machen gab.

Die Drachenachterbahn und die Achterbahn am Eingang haben uns am besten gefallen. Die sind wir bestimmt 20mal gefahren!

Auch sehr begeistert haben uns die StarWars-Figuren in Lebensgröße.

 

Wir hatten zwei Tage voller Spaß und kleinen Abenteuern!

 

Und natürlich haben wir ein paar Bilder gemacht:

25 Jahre Münchner Flughafenverein

1. Mai 2017 von FW

Mit einer sagenhaften Torte in Form eines Flughafens mit Tower feierten wir mit dem Münchner Flughafenverein dessen 25-jähriges Jubiläum am 05/04/2017 im Adelgundenheim.

Bei ausgelassener und herzlicher Stimmung wurden die ca. 300 Stück Kuchen genussvoll vertilgt und gefeiert.

Flughafenverein

Ein Skitag in Lenggries

von FW

 

Am 18. Februar 2017 durften 14 Kinder und Jugendliche des Erziehungshilfezentrum Adelgundenheim einen ganz besonderen Ausflug genießen. Zusammen mit drei Betreuer*innen fuhr diese Delegation am Morgen dieses Samstags voller Vorfreude nach Langgries im Tölzer Land.

Einen Teil unserer Ausflugstruppe stellten Jugendliche, die nicht aus Deutschland stammen. Die sogenannten „UmF“ (unbegleitete minderjährige Flüchtlinge) sind Minderjährige, die ohne Begleitung eines für ihn verantwortlichen Erwachsenen aus dem Ausland eingereist sind. Für sie war diese Möglichkeit, erstmals mit Wintersport in Berührung zu kommen, besonders wertvoll. Aufgrund der aktuell gültigen Rechtslage ist es diesen jungen Menschen während des Asylverfahrens nicht gestattet, die Landesgrenzen des Landes, in dem sie Schutz suchen, zu verlassen. Deshalb kam uns die geographische Lage besonders zu Gute.

Dank der Skischule Michi Gerg in Kooperation mit der Stiftung Schneekristalle und deren Skilehrern hatten unsere zu Betreuenden einen unvergesslichen Tag bei angenehmen Temperaturen und wohl gesonnenem Wetter. Viele sammelten dabei ihre allerersten Erfahrungen im Skisport. Sie wurden dabei hochprofessionell und freundlichst angeleitet und geschult.

Nach der Materialausgabe der passenden Skiausrüstung ging es direkt auf das für viele noch ungewohnte Geläuf. Durch die einfühlsame und für Anfänger angemessen Übungsanleitungen hatten die Kids sofort den Spaß an den Bewegungsmöglichkeiten im Schnee entdeckt. Schon bald wurden erste Erfolge gefeiert und es ging immer höher hinaus.

Brauneck Gruppe

Unterbrochen wurde der Skispaß durch eine ausgiebige Mittagspause, in der sich die fleißigen Sportler stärken und sich über erste Erfolge austauschen konnten. Auch in den Nachmittagsstunden war die Motivation aller Beteiligten ungebrochen und so durfte noch bis zum Betriebsende der Liftanlagen an der Technik gefeilt und an der Eleganz gearbeitet werden. Im Vordergrund stand aber stets der Spaß.

Brauneck Einzel

Unverletzt und begeistert beendeten wir diesen tollen Skitag mit einem Gruppenfoto.

Im Namen aller Kinder und Jugendlichen sowie der begleitenden Betreuer bedanken wir uns herzlichst für diesen tollen Tag. Im Sinne unserer zu Betreuenden hoffen wir,  dass wir dieses wertvolle Angebot im kommenden Jahr wieder nutzen zu dürfen.

Die HPT bei kids-to-life

16. Oktober 2016 von FW

Es war ein warmer, sonniger Tag, als wir am Seehaus in Unterhaching ankamen.

seehaus-hpt
Neugierig erkundeten wir die Umgebung. Da gab es viel zu entdecken: Eine Kartbahn, ein Trampolin, ein Tipi-Zelt, ein riesiges Klettergerüst, eine Seilbahn, einen Badesee und viel Sand. Außerdem gab es viele Tiere zu sehen, zum Beispiel Ponys, Esel, Alpakas, Hasen und Hühner. Wir wussten gar nicht, was wir als erstes machen sollten. Die einen fuhren spannende Rennen, die anderen warfen sich ins kühle Nass, wieder andere suchten im Sand nach Schätzen und bauten beeindruckende Burgen.
Nach dem Abendessen zogen wir uns für die erste Nacht zurück ins Seehaus. Wir waren aber noch viel zu aufgeregt um gleich schlafen zu können. Nach einer Gute-Nacht-Geschichte haben wir uns daher noch lange unterhalten bis endlich Ruhe einkehrte.
Am nächsten Morgen waren wir wieder fit und munter und stürzten uns in die nächsten Abenteuer. Es war noch heißer, also kühlten wir uns gemeinsam im See ab. Es gab zwei Muscheln, in denen wir über den See paddeln konnten. Auch wenn diese dabei immer wieder untergingen, machte es uns allen einen Heidenspaß. Abends setzten wir uns zusammen ans Lagerfeuer, wo wir gemeinsam viel gesungen, getanzt und gelacht haben. Nach diesem Tag waren wir richtig müde und schliefen bald nach der Gute-Nacht-Geschichte ein.

lagerfeuer-hpt

Am nächsten Morgen mussten wir leider schon wieder packen und das Seehaus verlassen. Aber es war noch genügend Zeit um etwas im See zu baden und zu plantschen. Am Nachmittag fuhren wir wieder gemeinsam zurück. Mit einem Blick zurück auf den tollen Ort, wo wir so viel erlebt haben – und in der Hoffnung eines Tages wieder zurückzukehren…

 

(Text: Barbara Huber, HPT)

Nachruf Gabriele Strauss

26. September 2016 von FW

g-strauss

 

Wir nehmen Abschied von Gabi Strauss

Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.

 

Der Satz aus dem „Kleinen Prinzen“ von Antoine de Saint-Exupéry, war der ausgewählte Spruch auf dem Sterbebild von Frau Strauss.

Mit 49 Jahren, ganz knapp vor ihrem 50igsten Geburtstag, verstarb sie völlig unerwartet am 9. September 2016.
 
Unsere Gedanken und unser Mitgefühl sind bei ihr, ihren beiden Kindern Moritz und Lena, ihrem Ehemann Wolfgang sowie allen Menschen, die ihr nahestehen.
 
Frau Strauss arbeitete seit 20 Jahren im Erziehungshilfezentrum Adelgundenheim, wir haben sie im Rahmen des Adelgundenfestes im Januar 2016 dafür geehrt.
 
Sie hat am 01.10.1995 in der Heilpädagogischen Tagesstätte zunächst im Gruppendienst, dann als Leitung begonnen. Frau Strauss arbeitete im Anschluss in Teilzeit in der Familienwohngruppe Enzian und zuletzt im Schulprojekt P.R.O.F.I.L., wo sie sehr engagiert, mit Freude, Humor und Gelassenheit gewirkt hat.
 
Wir durften Frau Strauss als einen warmherzigen, einfühlsamen, besonnenen und zugewandten Menschen kennenlernen, dem es immer darum ging Kindern und jungen Menschen – seien es die eigenen oder die Kinder und Jugendlichen im Adelgundenheim – ein liebevolles Zuhause zu geben.
 
Kollegen/innen, Kinder und Jugendliche des Adelgundenheimes haben für die Familie von Frau Strauss ein Kondolenzbuch mit sehr persönlichen Gedanken, Worten und Bildern gestaltet, als Zeichen dafür, dass wir mit ihnen in dieser schweren Zeit verbunden sind.
 
In unserem christlichen Glauben „behält“ Gott uns in seiner Hand, darauf vertrauen wir und wissen Gabi Strauss in seiner Obhut.
 
Wir behalten ihr Wesen und Wirken in lebendiger und dankbarer Erinnerung.
 
Irmgard Mühl
Zentrumsleiterin

Viele erfolgreiche Abschlüsse im Jahr 2016

22. August 2016 von FW

Auch dieses Jahr durften wir uns im Adelgundenheim wieder mit vielen Jugendlichen und jungen Erwachsenen freuen, die nach einem erfolgreichen Schul- oder Ausbildungsjahr stolz ihr Abschlusszeugnis in den Händen halten konnten.
Es ist gute Tradition, dies im Haus gemeinsam zu feiern und mit einer Urkunde und einem kleinen Geschenk zu würdigen.

Wir konnten im Juli insgesamt 25 mal zum erfolgreichen Abschluss der Schule gratulieren. Dabei waren dieses Jahr nahezu alle Schul- bzw. Abschlussformen vertreten:

  • Erfolgreicher Abschluss der Förderschule mit Förderschwerpunkt Lernen: 1 mal
  • Erfolgreicher Mittelschulabschluss: 5 mal
  • Erfolgreicher qualifizierender Abschluss (Quali): 9 mal
    (davon einmal mit dem unglaublichen Notendurchschnitt von 1,0)
  • Mittlere Reife: 9 mal
  • Abitur: 1 mal

Drei junge Bewohnerinnen durften sich über die erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung freuen – in den Berufen Floristin, Sozialpflegehelferin und Fachpraktikerin in der Hauswirtschaft.

An dieser Stelle möchten wir auch nicht versäumen, den diesjährigen fünf Erzieherinnen im Anerkennungsjahr zu danken und zum erfolgreichen Abschluss als staatlich anerkannte Erzieherin zu gratulieren.

Wir freuen uns auf das nächste, sicherlich wieder für viele erfolgreiche, Schul- und Ausbildungsjahr 2016/17.

Bericht vom Sommerfest am 06.07.16

14. Juli 2016 von FW

Das frühsommerliche Wetter zeigte sich bislang ja insgesamt sehr wechselhaft und auch in der Vergangenheit hatten wir nicht immer Glück mit der Sonne an unserem Sommerfest – doch dieses Jahr überlegte es sich das Wetter im letzten Moment anders und bescherte uns einen schönen und vor allem trockenen Mittwoch bei sommerlichen Temperaturen.

So konnten alle geplanten Veranstaltungen, Vorführungen und vor allem das gemütliche Beisammensein in unserem Hof stattfinden und bei bester Stimmung bis in den frühen Abend hinein andauern. Wir haben uns natürlich riesig gefreut, dass – auch hier hat sicherlich das gute Wetter einiges beigetragen – so viele Gäste gekommen sind, um mit uns zu feiern, sich zu informieren, Gespräche zu führen und gemeinsam mit den Kindern einen schönen Nachmittag zu verbringen.

Und es gab ja wirklich einiges zu sehen, hören, essen, trinken und bestaunen auf unserem großen Straßenfest La Strada:

Zwei Auftritte der Quetschenweiber sorgten für den richtigen musikalischen Rahmen, ebenso wie eine Kollegin, die Virtuosität am Klavieer bewies. Mitglieder des Tanzstudios Rebecca zeigten ihr Können in Capoeira, einer Mischung aus Kampfkunst, Tanz und Spiel. Eine Akrobatengruppe des TV Prittriching versetzen die Zuschauer mit ihren Akrobatikeinlagen in Staunen. Fast schon ein Klassiker ist die spektakuläre Feuerspuck-Vorführung eines Kollegen aus der Wohngruppe Sonne. Daneben hatten alle Gruppen und Bereiche des Adelgundenheims eigene Stände oder Veranstaltungen vorbereitet, um zum Gelingen des Festes beizutragen. Um nur einige zu nennen, gab es Kinderschminken, eine Tombola, Popcorn und Zuckerwatte, Fruchtspiesse, einen HotDog-Stand, verschiedene Spielstationen, Holzwurmsuche, eine Fotowand und und und…Klettern an unserer Kletterwand für alle schwindelfreien sowie Hausführungen für Interessierte gehörten natürlich ebenso zum Angebot wie die großartige Verpflegung mit Würzigem, Süßem und Getränken von unserer Küche und Ausbildung.
Wir danken allen, die so tatkräftig zum Gelingen des tollen Festes beigetragen haben und natürlich allen Gästen, die mit uns gefeiert haben.

Und was ist ein Bericht ohne Bilder? – daher noch ein paar Impressionen:

 

 

Bericht vom Kultursonntag am 03.07.2016

von FW

Am 03. Juli feierten wir gemeinsam mit den Haidauser Bürger*innen und vielen anderen Einrichtungen des Stadtteils Au-Haidhausen das internationale Stadtteilfest Haidhauser Kultursonntag 2016.

Neben toller Bewirtung im Biergarten mit typischer Musik gab es ein abwechslungsreiches Kulturprogramm, an dem sich viele Gruppen und Initiativen beteiligten.
Daneben konnten sich alle interessierten Bürger*innen an den zahlreichen Ständen der sozialen Einrichtungen im Stadtteil informieren.

Das Adelgundenheim präsentierte an seinem Stand die unterschiedlichen Angebote aus allen Bereichen der Kinder- und Jugendhilfe sowie der Kinderkrippe und der Ausbildungsangebote.

Unser Stand vor dem Ansturm:

IMG_0898

Eine lange Schlange bildete sich am Stand des Adelgundenheims, an dem drei Mädchen aus der Gruppe Zora Kinder nach ihren Wünschen in bunten Farben schminkten. Außerdem konnten Kinder an unserem Stand kleine Holztafeln bemalen und dabei ihre Kreativität ausleben.

IMG_1863

Die Tafeln, die die Kinder nicht mehr selbst tragen konnten, können Sie bald bei uns im Besprechungszimmer bewundern, wo sie als Wandschmuck aufgehängt werden.

Der Haidhauser Kultursonntag war ein toller Erfolg für alle Beteiligten – mit vielen Besucher*innen, interessanten Gesprächen, viel Musik und natürlich bester Verköstigung – wir freuen uns schon auf das nächste Mal.

Wir möchten natürlich gerne dem Veranstalter AKA – Aktiv für interKulturellen Austausch e.V. und Haidhauser Bürger, danken, die dieses Fest mit Unterstützung des Kulturreferats München/ kulturelle Stadtteilarbeit des Ausländerbeirates und des Bezirksausschusses 5 Au/ Haidhausen ermöglicht haben.